Die Idee

Es waren einmal Christopher und Sonja, die ins sonnige Kalabrien reisten, um Christophers Schwägerin Manuela zu besuchen. In der südlichsten Region Italiens standen gutes Essen und gemütliches Zusammensein auf der Tagesordnung, zu dem natürlich ein passender Aperitif nicht fehlen durfte.

Manuela wusste, wie sie aus einer gewöhnlichen Limonade ein Geschmackserlebnis der besonderen Art machte: Man schmeckte Fruchtig-zarte Mandarinen, frische Limetten und den Geschmack reifer Orangen – aber was war da noch in diesem herrlichen goldgelben Longdrink? Der herbe Geschmack der Bergamotte, einer regionalen Spezialität, machte die Limonade zu einer ungeahnten Gaumenfreude für die deutschen Besucher. Christopher und Sonja waren völlig aus dem Häuschen. Sie beschlossen, als erfahrene Gastronomen, diesen Genuss doch mit der Welt teilen.

Aber wie nur sollte die besondere Zutat – die Bergamotte, die nur in Kalabrien wächst – nach Köln transportiert werden, um sie dort weiter zu verarbeiten? Und das, ohne die Qualität des Saftes zu gefährden?

Ein langer Weg begann, für den Christopher sich die Unterstützung seines alten Fußball-Freundes Thomas sicherte. So nahmen die Beiden die Herausforderung an, mit Mut und Elan ihre Idee von der Limonade aus Köln in die Tat umzusetzen.